Willkommen auf meiner Webseite!


"DAS" Leben kennen

Beim Stöbern in meinen alten Fotos fand ich diese Bild. Ich habe es vor vielen Jahren in Weimar gemacht.

Wie oft wünschen sich Menschen "DAS" Leben zu kennen und wie oft verwenden wir verschiedene Strategien das persönliche Leben zu bewältigen. Leben im eigentlichen Sinn bleibt für mich immer ein Geheimnis und immer öfter wird mir bewusst, dass die innere Haltung wichtiger ist als die Strategie oder "Das-Gewusst-Wie".

Timothy Snyder schreibt in seinem neuen Buch "Über Tyrannei  - Zwanzig Lektionen für den Widerstand" lesenswerte Ansichten. Im Kapitel "Führe ein Privatleben" schreibt er: "Diebstahl, Diskussion oder Veröffentlichung persönlicher Kommunikation zerstören einen Grundpfeiler unserer Rechte . . . niemand (außer vielleicht ein Tyrann) hat ein Privatleben, das die öffentliche Zurschaustellung in feindlicher Absicht überlebt."

 


Aktuelle Termine


Wer besorgt vorsorgt -

verfehlt sich und das Leben

 

Donnerstag 11. Mai 10.45

Tag der Gesundheitspflege, Braunau

 

All das, was nicht gemessen werden kann, fällt aus dem Raster der Bewertung heraus Und kontrolliert wird nur das Messbare.
Das mag alles wichtig sein, aber all das erinnert eher an einen Betrieb, wo es gar nicht um Menschen, sondern um die Herstellung von Gegenständen geht.

Giovanni Maio




Kongress des Tilo

vom 29. September bis 1. Oktober 2017

Bildungshaus Schloss Puchberg

Gerade weil die Zeit, in der wir leben von Unsicherheit geprägt ist, freuen wir uns auf Tage zum Thema Hoffnung im Bildunghaus Schloss Puchberg.

 

Die Sichtweisen zur Hoffnung sind unterschiedlich und die Lebenslagen, die jeder Mensch erlebt auch. Einander begegnen, Erfahrungen austauschen und sich gegenseitig zu Ideen inspirieren - darauf freuen wir uns.

 

Allmählich wird es Zeit, das wir uns gegenseitig ermutigen und Hoffnung schenken. Gerade deswegen ist der Programmablauf so gewählt, dass viel Zeit für persönliche Begegnungen und gute Gespräche bleibt.

Was aber nicht möglich ist,

wäre Optimismus „auf Befehl“.
Wir können niemanden befehlen,

optimistisch zu sein oder,
womöglich auch noch gegen alle Hoffnung, zu hoffen.
Viktor E. Frankl