Werkstatt der Lebensfreude


9. Dezember           Gemeinsam dem Leben Sinn schenken
18.30 Buchhandlung Tyrolia
 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Gemeinsam mit der Buchhandlung Tyrolia in der Maria-Theresien-Straße in Innsbruck bieten wir Ihnen diese Veranstaltung.

Die Buchhandlung Tyrolia stellt die Räumlichkeiten zur Verfügung.

 

Die Personenanzahl ist begrenzt. Anmeldung ist unbedingt erforderlich.

 

Mit der Werkstatt der Lebensfreude möchten wir einen Raum schaffen, in dem Seelennahrung und Verstandesfutter geboten wird und gute Gespräche gelingen können.

Für diese Veranstaltung wird kein Beitrag verlangt. Üblicherweise heißt es, was nichts kostet, sei nichts wert. Die Nachmittag kosten Sie schon etwas: Ihre Zeit, Ihr Interesse und Ihre Bereitschaft, sich inspirieren zu lassen. Es könnte sein, dass Sie dabei entdecken, dass Sie Wesentliches geschenkt bekommen.


Hier können Sie Zusammenfassungen der bereits stattgefundenen Termine downloaden

Download
Das heilige Nichttun - vom Geheimnis der Absichtslosigkeit
Geheimnis Absichtslosigkeit.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB
Download
Spielräume im System entdecken
Mai 2020
spielräume entdecken.pdf
Adobe Acrobat Dokument 624.9 KB
Download
AHA Erlebnisse - was nehmen wir wahr, wenn wir lesen?
April 2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 406.7 KB
Download
Weniger ist genug, was es noch gibt neben der Fülle an Möglichkeiten
Das Thema vom 4. März habe ich schon im Dezember 2019 ausgesucht. Damals hatte ich keine Ahnung, dass wir bald mit viel weniger genug haben werden.
März 2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 751.8 KB
Download
Ich denk, es wird ein gutes Jahr
Der Folder Februar 2020 - trotz Corona, ich bin immer noch überzeugt, dass es ein gutes Jahr wird. Es liegt vor allem an jeder und jedem einzelnen und der jeweiligen Sicht auf die Welt und vor allem aufs Leben. Und auch daran, wie sehr wir uns von unseren Vorstellungen - wie Leben zu sein hat - lösen können.
Februar 2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 223.1 KB


Eine "Werkstatt der Lebensfreude" gründen

Jede Frau und jeder Mann kann selbst eine "Werkstatt der Lebensfreude" in seinem privates Umfeld gründen.

 

Einmal im Monat liebe Menschen einladen und gemeinsam dem Leben und einander Freude schenken.

 

Gerne können Sie Anregungen aus den bisherigen Werkstätten verwenden.

 

Sollten Sie für den Start Lebensfreudewerkstatt Unterstützung brauchen, rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir eine Mail. Ich bin auch gerne bereit, bei Ihrem Beginn dabei zu sein.


Februar 2019

Dem Sinn auf der Spur

Den Sinn des Daseins erfüllen wir mit Sinn –
allemal dadurch, dass wir Werte verwirklichen.
Viktor E. Frankl

Was sind Werte für mich?
Welche kann ich selbst erfüllen?
Worüber freue ich mich?
Kann ich meine Freude mitteilen?

Werte entstehen aus Interessen und diese sind werden vom sozialen Umfeld, in dem wir leben geprägt. 1946 sprach Viktor Frankl davon: „Das große Heilmittel für die seelische Not dieser Zeit ist das Vertrauen. Auf jeden einzelnen und auf jeden Tag kommt es an, wenn die Nöte unserer Zeit überwunden werden sollen. Und dazu brauchen wir nicht so sehr neue Programme, sondern eine neue Menschlichkeit!“

Echter Seelenfriede entsteht in der Verbindung von gesunder Selbstliebe und einer realistischen Sichtweise. Die Logotherapie bietet nicht nur zu leidvollen Lebenssituationen Hilfreiches, sondern auch für fröhliche Zeiten. Freude ist eines vom Wichtigsten in unserem Leben. Freude stärkt das Erleben von Hoffnung und Vertrauen.



März 2019

Wofür es sich zu leben lohnt

Viele kranken an einer Überbetonung,
am Zuwichtignehmen des Lust-Unlust-Vorzeichens allen Erlebens.
Was dieser zugrunde liegt, ist aber nichts anderes als
eine Flucht vor der Unlust im Leben.

Viktor E. Frankl

 

 

Selbstachtung hat vor allem damit zu tun, dass ich mein Empfinden ernst nehme und nicht von mir verlange, dem zu entsprechen, was gerade „in“ ist. Ergebnisoffenheit hat mit einer sinnvollen Art von Demut zu tun und bedeutet zu erkennen, dass es mehr gibt als mich.



April 2019

Vertrau auf dein Gefühl und lebe mutig

Ich hab‘ das feste Vertrauen,
dass uns das Wesentliche geschenkt wird
und dass wir uns darum jetzt

keine Sorgen machen sollen!           

Maria von Wedemeyer

 

Wer davon ausgeht, dass Wohlbefinden gleichzusetzen ist mit dem Vertrauen in sein Gefühl, der irrt gewaltig. Es gibt seit einiger Zeit Empfehlungen sämtliche Gefühle, welche Unbehagen auslösen, zu vermeiden oder zu bekämpfen. Diese Bemühungen müssen scheitern, da es unmöglich ist, Ärger wirksam zu bekämpfen oder Trauer abzuschaffen. Sich  freuen und trauern können sind angeborene Fähigkeiten und zeichnen unser Menschsein aus. Wir bringen unser Fühlen mit auf die Welt.

 

„Jemand kann sich um seine Echtheit betrügen, in dem er sich verstellt. Was er sagt und tut, geschieht um eines Ziels willen, als bloßes Mittel zum Zweck. Etwa, um einem künftigen Arbeitgeber zu gefallen. Oder dem Lehrer. Oder der Frau, die ihn anzieht.“ Peter Bieri

Sentimentale Gefühlsduselei wird häufig mit Gefühl verwechselt und wir fallen immer wieder auf Menschen herein, welche heftige Gefühlsausbrüche demonstrativ zur Schau stellen. Doch ihr Fühlen, und damit auch ihr Denken und Handeln, ist primär von Selbstbezogenheit bestimmt.

„Vieles, was uns an Gefühlen vermittelt wird - hat nichts mit dem echten Gefühl zu tun. Da fehlen die Tiefe und die Echtheit des Empfindens. Der Gefühlszustand: „Ich möchte mich nicht blamieren“, kann so stark werden, dass das subjektive und echte Empfinden keinen Raum hat.“
Viktor Frankl

Royston Maldoom, Jahrgang 1943, wurde durch seine Tanzprojekte mit jungen Menschen bekannt, vor allem durch den Film „Rhythm is it“. Nach dem Tod seiner Mutter verbrachte er einige Jahre in einem Waisenhaus.



Mai 2019

Der Versuch ohne Feindbilder zu leben


Eine friedensfähige Gesellschaft
wäre eine Gesellschaft,
die ohne Feindbilder auskommt.   

Max Frisch

 

Wo liegt der Ursprung von Feindbildern?

Feindbilder entstehen nicht von selbst in unseren Köpfen. Sie beginnen mit einer Einteilung von Merkmalen:
    Zeichen einer Rasse
    Gebote einer Religionsgemeinschaft
    Zugehörigkeit zu einer Interessensgemeinschaft
    Mitgliedschaft bei einer Partei
    Gesellschaftsformen in einer Kultur

Sobald bestimmte Merkmale zu selbstverständlichen Verallgemeinerungen und zu ungeschriebenen Gesetzen geworden sind, wird das Miteinander problematisch. Sind in einer Familie, einem Team oder einer Gesellschaft bestimmte Normen unter allen Umständen einzuhalten, können sich auch Werte in Feindbilder verwandeln und zu Tyrannen werden.
Feindbilder werden meistens dort konstruiert, wo die Angst regiert: Angst, zu kurz zu kommen, Angst, nicht dazuzugehören, Angst, nicht gut genug zu sein oder die Angst, beschämt zu werden.

„Nicht alles Mühsame ist gegen uns, und nicht alles Einfache ist ein Segen.“ Martin Schleske
Manche Menschen beschwichtigen andere, welche die Mühe auf sich nehmen, unterscheiden zu lernen. Meistens versteckt sich in der Beschwichtigung Gleichgültigkeit und manchmal Resignation. Wir sollten uns vor diesen Menschen schützen, denn sehr oft sind Beschwichtigungen ein versteckter Angriff auf die Lebensfreude.